Neuerungen in ADchosA 1.2.x

ADchosA

ADchosA ist ein Zufallsgenerator. Es ist möglich, einzelne Zeichen, Zahlen, Wörter und Bilder per Zufall bestimmen zu lassen. ADchosA bietet aber auch die Möglichkeit, ein Passwort generieren zu lassen. Neu ist, dass dieses nur noch eine Mindestlänge von 4 aufweisen muss.

Das Passwort sollte sicher sein. So war die Minimallänge von mir auch auf 8 gesetzt worden. Andere Nutzer von ADchosA nutzen den Passwortgenerator aber auch für andere Zwecke. Dementsprechend ist ab der Version 1.2.2 (macOS) und 1.2.1 (iOS) die Mindestlänge nur noch 4.

Warum habe ich 4 als neue Mindestlänge gewählt?

Ein Nutzer beschwerte sich, warum er den Passwortgenerator in ADchosA nicht auch mit 5 Zeichen nutzen könnte. Das ging natürlich nicht. Ich hatte eine Mindestlänge von 8 vorgesehen. Ich hätte also 5 als die neue Mindestlänge nehmen können.

In vielen Bereichen tauchen immer wieder PINs auf. Handy und Smartphone, selbst die EC-Karte nutzt vierstellige Zahlen. Warum das Minimum der Passwortlänge nicht gleich auf 4 setzen? Schließlich kann eine PIN auch von ADchosA generiert werden.

Das Update war schnell erledigt (theoretisch)

Nach der Kritik ging es schnell. (Die Kritik musste ich natürlich erst einmal sehen.) Ich musste nur eine Zahl ändern. Aus der 8 machte ich eine 4. Dann war das Update, dass die iOS- und die macOS-Version betraf, innerhalb weniger Tage im Mac App Store. Im iOS App Store dauerte es ein klein wenig länger.

Für das iPad Pro musste es ein neuer Screenshot sein. Das war neu. Das letzte Update für ADchosA war schon eine Weile her. Da ich kein großes iPad Pro besitze, musste der Simulator aushelfen. Das tat er aber nicht. Während der Screenshot gemacht wurde, stürzte der Simulator ab. Der Screenshot war nicht zu gebrauchen.

Wer auch einmal in diese Lage kommen sollte, kann im Edit-Menü Copy Screen auswählen (oder CMD + Control + C drücken). Dann sollte ein Screenshot für iTunes Connect erstellt werden.

Ich selbst hatte diese Möglichkeit zu spät gesehen. Die Mac-Version war schon fast im Store. Die iOS-Version sollte nicht viel später verfügbar sein. Schließlich hätte es eine Fehlermeldung auf einem iOS-Gerät gegeben, wenn in der Mac-Version ein vierstelliges Passwort schon genutzt wurde. Das wollte ich nicht. So wurde ein kleinerer iPad-Screenshot genutzt und einfach vergrößert.

ADChosA 2.0

Übrigens: Ich arbeite schon an der zweiten Version für ADchosA. Zu mindestens ein bisschen. Eine andere App wird vorher noch erscheinen. Im Zuge dessen wird es auch einige Neuerungen geben. Wer jetzt noch Ideen und Wünsche für ADchosA 2.0 hat, kann Sie mir gerne mitteilen. Noch kann ich diese relativ rücksichtslos umsetzen (wenn es für mich Sinn macht). ADchosA 2.0 wird sich nicht viel von der ersten Version unterscheiden. Geplante Änderungen (Stand April 2017) sind:

  • Speicherung der Bilder im Bilder-Zufallsmodus auch über App-Ende und Gerätegrenzen hinaus (Bisher wurden nur die letzten Änderungen bei den anderen Modi gespeichert)
  • Profile können angelegt werden (Speicherung der Eigenschaften eines Zufallsmodus unter einem Namen [z.B. 3 Profile im Passwort-Modus: "1&1-Passwort", "Wordpress-Passwort", "E-Mail-Passwort"])
  • Im Zuge dessen ein angepasstes Design

Metainformationen zu Neuerungen in ADchosA 1.2.x

Veröffentlicht: 14.04.2017

Kategorien: iOS und macOS

Einen Kommentar zu „Neuerungen in ADchosA 1.2.x“ schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.